Das Freihandelsabkommen EPA der EU vom 22.-24.11.19

Das Freihandelsabkommen EPA der EU mit den Staaten der Ostafrikanischen Gemeinschaft (Kenia, Ruanda, Burundi, Tansania, Uganda) vom 22.-24. November 2019 in der ESG Koblenz

Viele Menschen in Europa haben sich heftig engagiert im Blick auf Freihandelsabkommen, vor allem weil sie ggen TTIP sind. Man befürchtet eine Verschlechterung der eigenen Lebensqualität. Völlig ohne Proteste, zumindest bei uns, verliefen dagegen die vergleichbaren Verhandlungen zwischen der EU und Ostafrika. Eine kurze Gegenwehr aus Kenia wurde schnell „erledigt“.

Foto: Francisco Mari
Protestdemonstration durch Nairobi gegen das EU Freihandelsabkommen

Was eigentlich ist der Inhalt eines solchen Vertrages? Um welche Handelsgüter geht es? Wer oder was ist in Zukunft frei? Wer war oder ist der treibende Akteur beim Zustandekommen eines Abkommens?Wer wird von diesem Abkommen(EPA) profitieren? Wir in Europa oder/ und die Staaten und Menschen in Ostafrika? 

Am 22.11.2019 beginnen wir abends mit dem Essen um 19:00 Uhr und dann unterhaltsam mit Brettspielen zum Thema Wirtschaft (Monopoly, West of Africa, Airlines Europe: wer den Kapitalismus noch nicht kennt, weiß nach den Spielen das Wichtigste). Hauptarbeitstag ist Samstag, der 23.11.2019. Der Sonntag dient der unkomplizierten Abreise.

Die auswärtigen Teilnehmerinnen werden in Räumen der ESG untergebracht. Geschlafen wird auf Isomatten und Schlafsäcken.

Tagungsort:

ESG Koblenz

Lerchenweg 3

56075 Koblenz

Wir bitten um Anmeldung bis spätestens 08. November 2019 unter:

Zur Online-Anmeldung Zur Seminar-Einladung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.